hg_navi

Der HP Psych - Heilpraktiker/in beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie

Seit 1993 gibt es in Deutschland die Möglichkeit, eine eingeschränkte Zulassung zur Ausübung der Heilkunde als "Heilpraktiker / Heilpraktikerin beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie" - auch „Kleiner Heilpraktiker“ oder Heilpraktiker für Psychotherapie genannt - durch die amtsärztliche Überprüfung durch das Gesundheitsamt zu erhalten.

Die anspruchsvolle Überprüfung erfolgt beim zuständigen Gesundheitsamt in schriftlicher und mündlicher Form. Nach Bestehen der amtsärztlichen Überprüfung durch das für Sie zuständige Gesundheitsamt haben Sie die notwendige rechtliche Vorraussetzung geschaffen, mit Menschen, in eigener Praxis psychotherapeutisch arbeiten zu können.

Dabei dürfen Sie Klienten therapieren, deren psychische Störungen keine organische Ursache haben und gegen deren Störung medikamentös nicht besser entgegengewirkt werden kann. Die häufigsten Gründe, warum Menschen sich von außen Hilfe suchen, sind Überlastung und Stress (Burn Out), daraus resultierende niedergedrückte Stimmung und somatische Symptome, für die sich keine körperlichen Ursachen finden lassen. Oft sind auch Ängste und Zwänge das Resultat von zu großer Belastung und Bestandteil des Praxisalltags.

Sie erarbeiten als Heilpraktiker für Psychotherapie mit Ihren Klienten gemeinsam Strategien mit Stress und Konflikten einen besseren Umgang zu finden, helfen Selbstunsicherheit und Minderwertigkeitsgefühle zu überwinden. Als Heilpraktiker für Psychotherapie haben sie eine verantwortungsvolle Aufgabe, die gleichfalls eine sehr erfüllende ist, denn sie helfen den Leidensdruck und die Einschränkungen Ihrer zukünftigen Klienten zu lindern.